Wichtige Befehle

E-Books


MS-DOS Kurs


4. Kopieren

Einer der wichtigsten Befehle - wenn nicht gar der wichtigste überhaupt - ist der COPY-Befehl. Er wird in der Form
copy quelle ziel
verwendet und bietet eine Viezahl von verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Dabei stehen Quelle und Ziel für eine Datei oder eine Gruppe von Dateien (evtl. mit Laufwerk und Pfad) oder auch für ein Gerät. Als
Ziel ist die Angabe eines Laufwerkes oder eines Verzeichnisses ausreichend.
Beispiel:
copy antrag.txt a:
kopiert die Datei antrag.txt aus dem aktuellen Verzeichnis mit gleichem Namen nach a:. Möglich ist auch das Kopieren innerhalb eines Laufwerkes in ein anderes Verzeichnis. Auf den Zielparameter kann ganz verzichtet
werden, wenn es sich um das aktuelle Verzeichnis des aktuellen Laufwerkes handelt. Als Name der Zieldatei wird der Name der Quelldatei angenommen.
Beispiel:
copy a:\praemie.txt
kopiert praemie.txt aus dem Wurzelverzeichnis das Laufwerkes a: ins aktuelle Verzeichnis des aktuellen Laufwerkes. Ist als Zielparameter auch ein Filename angegeben, so wird die Datei beim Kopieren umbenannt.
Werden beim Zielnamen keine Joker verwendet, so muß auch der Quellname eindeutig sein.
Beispiel:
copy a:alt.txt b:neu.txt
Da es sich um einen Kopiervorgang handelt, bleibt die Datei selbstverständlich erhalten. Durch Umbenennen während des Kopiervorganges ist es möglich, eine Datei in dasselbe Verzeichnis zu kopieren. Auch die Joker
können in vielfältiger Weise genutzt werden.
Beispiel:
copy *.txt a:
kopiert alle Textdateien nach a: Ein wichtiges Merkmal von DOS (an das an dieser Stelle nicht näher eingegangen werden kann) ist, daß alle Geräte wie Textdateien behandelt werden, so daß es möglich ist, eine
Datei auf den Bildschirm oder den Drucker zu kopieren. Zur besseren Unterscheidung werden die Geräte im folgenden groß geschrieben. Die wichtigsten DOS-Geräte sind:
CON& Konsole, beinhaltet Bildschirm und Tastatur
PRN& Drucker
COM1& erste serielle Schnittstelle
Der Drucker kann nur als Ausgabegerät genutzt werden, die anderen Geräte zur Ein- und Ausgabe.
Einige Beispiele:

copy CON kleiner.txt

Mini-Editor; alle Eingaben der Tastatur werden in die Datei geschrieben, Abschluß mit <CTRL><Z><ENTER>

copy CON PRN

Schreibmaschine; die Ausgabe erfolgt auf dem Drucker.

copy trans.txt COM1

kopiert den Text zur seriellen Schnittstelle, hoffentlich wird er dort auch aufgefangen.
Eine manchmal recht nützliche Möglichkeit des COPY-Befehls ist das Verketten von Dateien.
Beispiel:

copy eins.txt+zwei.txt

Soviel zu den vielfältigen Möglichkeiten des COPY-Befehls. Ein wenig Vorsicht ist geboten, da bereits existierende Zieldateien gleichen Namens ohne Warnung überschieben werden. Ein Wunsch, den uns COPY nicht erfüllt, ist das Kopieren ganzer Verzeichnisse oder ganzer Disketten. Deshalb werden wir später Werkzeuge kennenlernen, die das unterstützen.

(c) Jürgen Richter