Tip 2 - DNS-Cache optimieren

Ihre Internetverbindung ist schleichend langsam und manche Websteien öffnen sich nur schleppend dann können Sie mit Abhilfe schaffen in dem Sie den DNS-Cache in Windows optimieren.
Standardmäßig ist dieser Cache nut sehr klein dimensioniert und es werden die Daten nur kurze Zeit gespeichert. Wenn nun ein DNS-Server überlastet ist oder ausfällt, verzögert sich die Anwort oder Sie erhaltenen einen DNS-fehler. Außerdem öffnet sich die angeforderte Webseite nur langsam oder gar nicht. Doch dem können Sie mit den richtigen Einträgen in der Registry entgegenwirken.
Zunächst geht es an das Vergrößern des Caches: Dazu öffnen Sie »Start|Ausführen«, geben »regedit«ein un klicken auf »Ok«. Nun navigieren Sie im Registry-Editor zum Schlüssel »HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Service\Dnscache\Parameters«. Wenn Die folgenden Werte bei Ihnen noch nicht vorhanden sind, dann legen Sie diese jeweils mit dem Befehl »Berarbeiten|Neu|DWORD-Wert« an.
Verändern Sie die Einträge wie folgt:
Name: Wert Erklärung
CashHashTableBucketSize Wert = 1
CashHashTableSize Wert = 384 dezimal bestimmt Zeilenzahl der Hash-Tabelle dür den DNS-Auflösungsdienst
MaxCacheEntryTtlLimit Wert = 172800 dezimal Gültigkeitsdatuer des Cache-Eintrages in Sekunden
MaxSOACacheEntryTtlLimit Wert = 300 dezimal
NegativeCacheTime Wert = 0 Abgeschaltet
NegativeSOACacheTime Wert = 0 Abgeschaltet
NetFailureErrorPopupLimit Wert = 0 Abgeschaltet
NetFailureCacheTime Wert = 0 Abgeschaltet
NegativeCacheTime Wert = 300 Auf den Standardwert eingestellt lassen
Mit dem letzten Eintrag können Sie auch bei einem nur wenige Sekunden auftretenden Fehler im DNS-Server die gewünschte Webseite 300 Sekunden lang nicht erreichen. So lange blockiert der Cache mit dieser Einstellung das erneute Auflösen des Namens.
Alle erklärten Änderungen der Registry können Sie auch hier direkt downloaden DNS-Cache.



(c) Jürgen, Richter