USB Sticks und externe Festplatten - Sicherheitsrisiko ?

USB-Sticks sind fraglos ein nützliches Instrument, um Daten schnell und einfach von einem Ort zum anderen zu transportieren doch in diesem Segen liegt auch ihr Fluch: Besonders in Firmennetzen entwickeln sich die handlichen Speichersticks zum Sicherheitsrisiko, denn Daten können auf diese Weise binnen weniger Sekunden kopiert werden.
Um dies zu verhindern, könnten die USB-Ports einfach im BIOS deaktivert werden, doch damit wäre es auch nicht mehr möglich, Maus und Tastatur über den USB-Port anzuschließen.
Deshalb sollten Sie lediglich die Schreibzugriffe für USB-Sticks unterbinden. Auf diese Weise verhindern Sie wirkungsvoll, dass jemand Daten von Ihrem Rechner mit Hilfe eines USB-Sticks in seinen Besitz bringt. Und so gehen Sie vor:

Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie auf »Start/Programme/Ausführen« gehen und »regedit.exe« eintippen. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
Navigieren Sie jetzt zu dem Schlüssel »HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\StorageDevicePolicies«.
Ändern Sie den DWORD-Wert »WriteProtect« auf 1.

Nach einem Neustart kann nicht mehr auf USB-Sticks und externe Festplatten geschrieben werden.
Achtung ! Machen Sie sich von Ihrer Registrierungsdatei, bevor sie diese Änderungen vornehmen, immer eine Sicherungskopie !
Zum Rückgängig machen dieser Einstellung setzen sie den geänderten DWORT-Wert »WriteProtect« auf 0. Dann ist der Schreibzugriff wieder möglich.

(c) Jürgen, Richter