Allgemeine Änderungen in
MS-DOS 6.0 und 6.2

E-Books


EMM386.EXE



Für den Treiber für Expanded Memory - EMM386.EXE - wurden folgende neue Schalter hinzugefügt bzw. bestehende geändert (eine Beschreibung der bisher möglichen Schalter finden Sie in einem anderen Kapitel dieses Lehrmaterials - siehe Link).
DEVICE= [pfad]EMM386.EXE[ON|OFF|AUTO][speicher][min=größe]
[w=ON|w=OFF][mx|frame=adresse|/pmmmm][pn=adresse]
[x=mmmm-nnnn][i=mmmm-nnnn][b=adresse][l=minxms]
[a=doppelreg][h=zugriffsnumern][d=nnn]
[ram=mmmm-nnnn][noems][novcpi][highscan][verbose]
[win=mmmm-nnnn][nohi][rom=mmmm-nnnn]
[nomovexbda][altboot]
min
Gibt die Mindestgröße (in KB) für den EMS-Speicher an, der von EMM386 immer zur Verfügung gestellt wird. Die Voreinstellung beträgt 256 KB bzw. 0 KB, wenn der Schalter noems angegeben ist.
ram
Legt den Bereich (Segmente) fest, den EMM386 für UMBs (Upper Memory Blocks) verwendet. Wird dieser Bereich nicht angeben, wird der gesamte dafür verfügbare Bereich verwendet.
novcpi
Der Schalter novcpi unterbindet die Unterstützung von VCPI-Anwendungen. Die Deaktivierung der VCPI-Unterstützung wird nur durchgeführt, wenn auch der Schalter noemsangegeben ist.
highscan
Aktiviert eine zusätzliche Kontrolle durch EMM386, ob der hohe Speicherbereich für UMBs oder EMS-Speicher für Windows verwendet werden soll. Microsoft weist darauf hin, daß es durch die Angabe dieses Schalters zu Problemen kommen kann.
verbose
Ist verbose angegeben, werden während des Ladevorgangs von EMM386 Status- und Fehlermeldungen angezeigt. Dasselbe Ergebnis kann auch ohne Angabe dieses Schalters erreicht werden, indem während des Ladens von EMM386 die Alt-Taste gedrückt wird.
win
Der angegebene Segmentbereich (A000H-FFFFH) wird nicht EMM386 zur Verfügung gestellt, sondern für Windows reserviert. Wird ein überlappender Bereich durch den Schalter X excludiert, hat dieser Vorrang. Der Schalter win wird allerdings zuerst berücksichtigt, wenn er zusammen mit ram, rom oder i angeben wird und sich die definierten Bereiche überlappen.
nohi
Durch die Angabe des Schalters nohi wird der Treiber EMM386 in den konventionellen Arbeitsspeicher (unter der 640-KB-Grenze) geladen. Dadurch wird der Bereich für die UMBs vergrößert, da ohne diesen Schalter ein Teil des Treibers in den hohen Speicherbereich geladen wird. Es ist zubeachten, daß durch die Angabe von nohi der zur Verfügung stehende konventionelle Speicher verkleinert wird.
rom
Über rom kann ein Bereich (A000H bis FFFFH) festgelegt werden, den EMM386 für ROM-Shadowing verwendet. In diesem RAM-Bereich kann der Inhalt von langsamen ROM-Speichern übertragen werden, wodurch der Systemdurchsatz gesteigert wird. Im Normalfall hat dieser Schalter aber wenig Bedeutung, da die meisten heute eingesetzten PCs über ein BIOS verfügen, das die Übertragung automatisch beim Systemstart durchführt.
nomoveabda
Verhindert das Verschieben der Informationen im erweiterten BIOS in den hohen Speicherbereich.
altboot
Legt fest, daß nach dem Drücken der Tastenkombination Strg+Alt+Entf nicht die für den Warmstart übliche BIOS-Routine, sondern durch EMM386 eine alternative Funktion angesprochen wird. Der Schalter altboot sollte nur angeben werden, wenn der Warmstart nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird.
(c) Jürgen Richter