Meine Geschichten und Stories rund um die Berliner Parkeisenbahn

Tja wie begann alles. Also im Jahre 1974 bin ich irgendwie dazu gekommen, und bis 1983 geblieben. Ein Erinnerungsstück aus meiner Dienstzeit ist ein von mir ausgestellter Vorsichtsbefehl, den ich am 27.02.1980 um 9.59 Uhr als Aufsicht des Bahnhofs Pionierzentrum ausgestellt habe. Er gilt für alle Züge 1112 bis 1122 an diesem Tage und weißt darauf hin, das der Wegübergang Wp 14 - den ja die meisten ehemaligen in entsprechnder Erinnerung haben - mal wieder nicht gesichert war.
Einen Großteil meiner damailgen Dienste als Fahrdienstleiter habe ich auf dem Stellwerk des Betriebswerkes verbracht. Der obengenannte Wp 14 war mit einer mechanischen Schrankenalage ausgerüstet, die vor Ort bedient werden mußte. Vor dem Stellen des Ausfahrsignals auf "Fahrt" mußte immer die Schranke geschlossen werden. Dadurch hatte man ja immer seine "Spaziergänge" zu machen.
1. Schranke schließen - dann zum Stellwerk laufen 2. Ausfahrsignal auf "Fahrt" stellen - Zugdurchfahrt abwarten 3. Ausfahrsignal und Einfahrsignal auf "Halt stellen" - Zug ab- und anmelden 4. zum Wp 14 laufen - Schranke öffnen - dann wieder zurück zum Stellwerk um auf die nächste Zugmeldung zu warten und das Einfahrsignal wieder auf "Fahrt" stellen.
Also über Bewegungsmangel hatte ich eigentlich nicht zu leiden. So hatte man auf diesem etwas abgelegenen Dienstposten nie Langeweile. Im Winter war dann auch noch vor Betriebsbeginn der Schnee zu räumen.
In loser Folge werde ich an dieser Stelle über meine Zeit bei der Berliner Parkeisenbahn berichten und auch noch weiters aus meinem kleinen Archiv hinzufügen.
Einen kleinen Blick in meine alten Akten könnt Ihr in meiner Übersicht über die alten Fahrkarten der BPE im unteren Link finden.
Sie dreht nun schon 50-Jahre Ihre Runden in der Berliner Wuhlheide. Es hat Höhen und Tiefen gegeben. Wie das in einem Leben halt so ist.
Ich für meinen Teil habe sehr schöne Erinnerungen an meine Dienstzeit bei der Parkeisenbahn, deswegen habe ich mich aufgemacht um am 11.06.2006 bei der 50-Jahrfeier der Ehemaligen Parkeisenbahner mit dabei zu sein. Ein kleiner Film soll zeigen, das wir alle viel Freude an diesem wunderschönen Tag hatten.
Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Machern dieser gelungenen Veranstalltung.
An dieser Stelle möchte ich hier ein wenig dafür sprechen, das es in unserer Gesellschaft sehr wichtig ist, unseren Kindern eine ganz besondere Möglichkeit zu geben, mit aktiver Arbeit, eine Welt zur erleben - die Arbeit, Freude und miteinander Freude zu haben - über die Genartionen hin weg - ausmacht.
Es wäre sehr schön wenn unsere kleine Bahn noch viele Jahre Ihre Runden drehen kann. Die Parkeisenbahn Berlin freut sich über jede Unterstützung ! Also schaut doch mal wieder vorbei.
Zur Berliner Parkeisenbahn
Zu den alten Fahrkarten
Zu den Urkunden usw.
Zu den Spendenaktionen von uns für die Berliner Parkeisenbahn

Fahrkarten
Fahrkarten
Spendenaktionen

© Jürgen, Richter